McB
Perspektiv
Wechsel

 

Erbvertagsmediation©

Mediation des Erbvertrages

Kennen Sie diese oder ähnliche Situationen:

  • Familienvater ist Hauptverdiener und stirbt plötzlich bzw. liegt im Koma
  • Geschäftspartner verstirbt.
  • Familiengeführtes Unternehmen wird nach Ausscheiden des Inhabers von den eigenen Kindern keinesfalls weitergeführt werden. Sie sollen jedoch (ab)gesichert sein und Partizipieren können. Vielleicht übernehmen die 3. Generation das Geschäft.
  • Großeltern vertrauen ihren Kindern nicht, wollen aber den Familienbesitz in der Familie halten.
  • Patchworkfamilie will Werte weitertragen auch materielle Fragen klären.
  • ....

Spätestens hier wären Erbverträge neben Testamenten eine elegante und gute Lösung. Charmant am Erbvertrag ist:

  • alle Beteiligten wissen zu Lebzeiten bereits um die Dinge
  • die Wertschätzung erfolgt im Beisein aller Beteiligter
  • es bleibt Zeit für die Vorbereitung auf Rollen, Themen und ...

Warum Mediation zum Erbe? Neben den Fragen, die zur Organisation der letzten Etappe des Angehörigen und Partners gehören und die klaasisch im Rahmen der "elder mediation" verankert sind, geht es hier um weit mehr.

Hier ein paar Themen aus der Erfahrung mit der Erbvertagsmediation als Sonderform der Core Process Mediation:

Eine Stunde nach dem plötzlichen Tot des 46 jährigen Familienvaters fragen seine Eltern nach der Münzsammlung. Im Haushalt lebt eine 17 jährige und ihrer Mutter, die mit Sicherheit das Haus räumen müssen, da es an den Job des Vaters gekoppelt war. Lösung: Mediation soofrt und vor Ort mit allen Beteiligten

Zwei Schwestern übernehmen geplant die Zaharztpraxis in der 3. Generation und nach kurzer Zeit bleiben die Patienten weg. Lösung: Übertragung der Gründungsidee und Werte des Großvaters in die Gegenwart mit sofortigem Erfolg

Tochter will keinesfalls die Schlosserei in die 4. Generation begleiten. Es folgen schwere Krankheit und Heirat eines passenden Schwiegersohnes. Diese Ehe droht zu zerbrechen, als die Kinder auf die Übernahme der Werkstatt vorbereitet werden sollen.Lösung: Hauptkonflikt = Primärebene des Ehethema vermittels Erbvertag in die Enkelgenartion geregelt und notariell gesichert.

Architekt in 3. Generation mit Kindern jenseits dieser Berufe 

Aber auch für Gründer spannend! Erfahrungen: Verkauf der gerade gegründeten Firma und Entscheidung zum Erlös daraus als Potential für Gründung bzw. Lebensplanung für die Kinder.